Freitag, 26. Februar 2010

Wider dem Publikationswahn

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft will erfreulicherweise zukünftig wieder mehr Wert auf Qualität legen anstatt auf Quantität - zumindest im Hinblick auf die Publikationslisten der Antragsteller. Laut den neuen Regeln der DFG dürfen bei Anträgen nun nicht mehr als zwei Publikationen pro Förderjahr von den Forschern als Referenz aufgelistet werden. Die verbreitete wissenschaftliche Praxis des stetigen Aufgusses alter Forschungsergebnisse wird damit zwar sicherlich nicht eingedämmt, aber zumindest nicht mehr länger von der DFG belohnt.
Lesenswerte Kommentare zum überfälligen Wandel der DFG-Förderpolitik finden sich z.B. in der ZEIT oder der Süddeutschen-Zeitung.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Dorf und Kleinbahn
Am 4. November fand in Wietze im Deutschen Erdölmuseum...
KHSchneider - 6. Nov, 11:36
Es passiert doch einiges
Hier ist es in den letzten Monaten sehr, sehr ruhig...
KHSchneider - 20. Mai, 20:10
Blog Befreiung 1945
Nach einiger Zeit der Ruhe beginnt hier vielleicht...
KHSchneider - 4. Mrz, 17:01
Das "verschwundene" Jahrhundert
Mein Kollege Carl-Hans Hauptmeyer hat in der hannoverschen...
KHSchneider - 17. Sep, 18:13
Erster Weltkrieg
Wieder zurück!Auf Digireg ist es lange recht ruhig...
KHSchneider - 13. Mai, 17:39

Archiv

Februar 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 3 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
14
15
17
18
20
25
27
28
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Web Counter-Modul


Berlin
Dorf
Geschichte
Hannover
Hochschule
Krieg
Medien
Migration
Minden 1759
Museen
Region
Ressourcen
Revolution 1848
Schaumburg
Software
Stadtplanung
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren