Donnerstag, 8. April 2010

US-Professoren outsourcen die Korrektur von Hausarbeiten nach Asien

Was in deutschen Universitäten bislang Assistenten vorbehalten blieb, die mühselige Korrektur der bei ihrem Professor geschriebenen Hausarbeiten, Essays etc., verlagern findige US-Professoren, die sich noch mehr der lästigen Lehre entziehen wollen, jetzt anscheinend für 12 Dollar pro Arbeit ins wissenschaftliche Billiglohn-Ausland, so ein Bericht in der Sueddeutschen-Zeitung. Verlieren nun die Assistenten ihre Existenzberechtigung oder haben sie gar wieder mehr Zeit für eigene Forschung und wie reagieren die Studierenden auf die Korrekturen aus Fernost?

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Es passiert doch einiges
Hier ist es in den letzten Monaten sehr, sehr ruhig...
KHSchneider - 20. Mai, 20:10
Blog Befreiung 1945
Nach einiger Zeit der Ruhe beginnt hier vielleicht...
KHSchneider - 4. Mrz, 17:01
Das "verschwundene" Jahrhundert
Mein Kollege Carl-Hans Hauptmeyer hat in der hannoverschen...
KHSchneider - 17. Sep, 18:13
Erster Weltkrieg
Wieder zurück!Auf Digireg ist es lange recht ruhig...
KHSchneider - 13. Mai, 17:39
Nachtrag: die im September...
Nachtrag: die im September getestete Version hatte...
KHSchneider - 14. Okt, 05:25

Archiv

April 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 3 
 5 
 6 
 7 
10
11
12
13
14
15
17
19
20
21
22
23
24
25
28
29
30
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Web Counter-Modul


Berlin
Dorf
Geschichte
Hannover
Hochschule
Krieg
Medien
Migration
Minden 1759
Museen
Region
Ressourcen
Revolution 1848
Schaumburg
Software
Stadtplanung
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren